Erneutes Podium beim Supercup

Auch beim DMV Seitenwagen Supercup, wo mit einem gemischten Feld aus A- und B-Lizenz Gespannen gefahren wurde ist es uns gelungen aufs Treppchen zu fahren. 

Doch der Weg dahin war hart, staubig und rutschig.

Mit einem Laufsieg starteten wir am Samstag gut in das Rennen. Ein dritter und ein zweiter Platz in den folgenden Läufen reichten für den Einzug ins Finale und Platz 3 in der Zwischenwertung.

Das Ziel für Sonntag war klar, den dritten Platz in der Supercupwertung zu verteidigen und vielleicht den ein oder anderen Punkt mehr einzufahren.

Zweiteres gelang uns leider nicht. Im ersten Lauf am Sonntag konnten wir zunächst die Führung übernehmen, fuhren dann jedoch zu hektisch und zu aggresiv und mussten den möglichen Laufsieg nur wenige Meter vor dem Ziel doch noch abgeben. Die folgenden Läufe beendeten wir wie bereits am Vortag auf den Plätzen 3 und 2. Der vergebene Punkt aus dem ersten Lauf fehlte jedoch für den Einzug in den Finallauf. 

Da für die Wertung zum Supercup beide Tage zusammengerechnet wurden, reichten die erfahrenen Punkte glücklicherweise dennoch für den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Während des gesamten Rennens am Sonntag hatten wir Probleme, die Kraft des Motors auf die harte und glatte Bahn zu bekommen. Wir versuchten dem mit der Abstimmung des Motorrades entgegen zu wirken. Es wurde zwar immer besser, dennoch muss man klar sagen dass wir gerne eine bessere Vorstellung gezeigt hätten.

Dennoch sind wir mit dem dritten Platz bei diesem Rennen sehr zufrieden, vor allem die überschaubaren Abstände zu den A-Gespannen lassen uns optimistisch in die Zukunft schauen.