Altriper Podium verpasst

Aufgrund gesundheitlicher Probleme unseres Beifahrers Viktor mussten wir leider auf die Teilnahme beim Speedwayrennen in Diedenbergen verzichten. Auch in Altrip konnte er leider nicht mitfahren.
Glücklicherweise fanden wir dann aber mit Ralf Droenner für dieses Rennen einen Ersatzbeifahrer. Er fuhr im September letzten Jahres das erste mal nach 26 Jahren wieder bei einem Rennen mit. Obwohl auch bei ihm bis zuletzt nicht sicher war ob es arbeitstechnisch klappen wird ging zum Glück alles gut und wir konnten das Rennen in Angriff nehmen.

Leider verzögerte sich der Trainingsbeginn aufgrund der Bahnverhältnisse und es wurde gleich ein Trainingsdurchgang gestrichen. Nicht der Start den wir uns erhofft hatten. Im freien Training kamen wir zunächst gar nicht wie erhofft um die Bahn. Vor dem Zeittraining haben wir dann einige Dinge besprochen und umgestellt und es ging schon ein ganzes Stück besser. Mit der vierten Zeit konnten wir uns fürs Rennen qualifizieren.

Nach einem schlechten Start im ersten Lauf konnten wir uns auf Platz 3 vorkämpfen. Es lief mittlerweile besser als nach dem Training erwartet.
Auch in Lauf 2 gelang der Start nicht wie erwünscht. Wir kamen als 4. aus der ersten Kurve und mussten auch im Ziel mit diesem Platz vorlieb nehmen.
Im letzten Lauf wollten wir die Chance aufs Treppchen zu steigen nutzen, doch auch hier misslang der Start und in der ersten Kurve wurden wir mächtig abgestrahlt. Erneut Platz 4 und unser Konkurrent um Platz 3 führte den Lauf zu diesem Zeitpunkt an. Die drei Gespanne vor uns kämpften um den Sieg und wir sahen ausser Staub leider nicht viel. Aufgrund eines Ausfalls eines der vor uns fahrenden Gespanne kamen wir dann nochmal auf Platz 3 ins Ziel, im Endergebniss landeten wir jedoch auf dem 4. Platz. Leider war an diesem Tag einfach nicht mehr drin.

Eigentlich ein eher enttäuschendes Ergebniss aber angesichts der Umstände sind wir doch relativ zufrieden mit dem Verlauf und der Entwicklung während des Rennens.