Desaster in Neuenhasslau

Ein desaströses Wochenende erlebten wir beim Grasbahnrennen in Neuenhasslau. 

Schmerzgeplagt vom Sturz am vergangenen Wochenende wollten wir beim Grasbahnrennen in Neuenhasslau starten. Leider hatten wir am Morgen im Training schon einen Motorschaden. Der Hubzapfen der Kurbelwelle war gebrochen und wir mussten für das Rennen einen anderen Motor einbauen. Im ersten Rennlauf stellten wir schnell fest dass wir in unserer körperlichen Verfassung nicht in der Lage sind schnell und sicher Rennen zu fahren und mussten bereits in der ersten Runde aufgeben. Wir entschieden uns dazu, uns auch vom weiteren Rennverlauf abzumelden. Leider mussten wir dann feststellen dass auch unser zweiter Motor einen Schaden erlitten hat. Ein Wochenende zum vergessen.